FAQ

1. Allgemeines und Definitionen

2. Installation

3. Bedienung

1. Allgemeines und Definitionen

Was ist der d-mapper?

d-mapper ist ein generisches Schnittstellenwerkzeug zum elektronischen Datenaustausch zwischen verschiedenen Fachinformationssystemen. Durch eigens definierte Profile können Daten aus verschiedenen Quellen in eine Zieldatenbank importiert bzw. exportiert werden.

Für wen oder was wurde der d-mapper entwickelt?

Der Datenaustausch zwischen dezentralen Fachanwendungen mit zentralen Fachinformationssystemen ist in Unternehmen und Behörden oft problematisch. Eine direkte Anbindung ist zumeist aus organisatorischen und technischen Gründen nicht möglich bzw. sehr aufwands- und kostenintensiv ist und kann oft nur für die wichtigsten Schnittstellen implementiert werden.

Daher wurde mit dem d-mapper ein Schnittstellenwerkzeug geschaffen, welches über eine benutzerfreundliche Oberfläche auf schnelle und effiziente Art folgendes ermöglicht:

  • Daten-Austausch zwischen zentralen und dezentralen Fachinformationssystemen
  • Daten-Konsolidierung von Datensammlungen
  • Daten-Migration bei Ablösung von Alt-Systemen
  • Daten-Integration von komplexen Ausgangssystemen

Welche Systemanforderungen müssen erfüllt sein, um mit dem d-mapper arbeiten zu können?

Für die Nutzung des d-mappers sind folgende Mindestanforderungen zu erfüllen:

  • Standard PC mit mind. 256 MB Arbeitsspeicher
  • ca. 70 MB freier Festplattenspeicher
  • Betriebssystem: Windows 2000, Windows XP, Windows Vista, Windows 7 oder Linux

Welche Vorteile bietet der Einsatz des d-mappers?

Zu den entscheidenden Vorteilen zählen:

  • individueller Datentransfer durch frei definierbare Import/Exportprofile
  • bequeme Konfiguration an der Oberfläche, unabhängig von der spezifischen Logik des Zielsysteme
  • einfacher Datenaustausch durch wiederausführbare Profile
  • sicheres Importieren/Exportieren durch vorgeschalteten Testlauf
  • flexible Anpassungsmöglichkeiten bei geänderten Schnittstellenspezifikationen durch Anpassung bestehender Profile
  • Integration in externe Systeme durch Bereitstellung von Schnittstellen
  • teamübergreifende Nutzbarkeit

Wer gibt Hilfestellung, wen die FAQ nicht weiterhilft?

Sollten Probleme bei der Nutzung des d-mappers auftreten, teilen Sie uns diese bitte per Telefon oder E-Mail mit. Wir bemühen uns, so schnell wie möglich Abhilfe zu schaffen.

Besteht die Möglichkeit, das Programm zu testen?

Wenn Sie sich zunächst einen Überblick verschaffen möchten, dann erhalten Sie mit der Demoversion einen guten Eindruck über Funktionen und Bedienung des d-mappers. Bestellen Sie hier Ihre persönliche Demoversion zum Bestellformular.
Hinweis: Die Demoversion enthält den vollen Funktionsumfang des Programms. Der Einsatz ist auf 30 Tage beschränkt.

Was ist unter dem Wartungsvertrag zu verstehen?

Der Wartungsvertrag wurde entwickelt, um Nutzern des d-mappers u.a. automatisch mit neuen Releaseversionen zu beliefern und bei Problemen in der Programmhandhabung zu unterstützen.
Wesentliche Inhalte des Vertrages sind:

  • Kostenfreie Minor/Major-Releases der Software, inkl. Weiterentwicklungen
  • Kostenfreier technischer Support via Web-Formular
  • Wartung zur Lösung von Softwareproblemen bzw. Fehlerbeseitigung im Rahmen von neuen anstehenden Releases

Mit welchen Anschaffungskosten muss ich rechnen?

Der d-mapper ist, je nach Anforderung, in verschiedenen Leistungsumfängen verfügbar. Bei Interesse übermitteln wir Ihnen gerne auf Anfrage unsere aktuelle Preisliste sowie ein Bestellformular.

2. Installation

Darf der d-mapper an mehreren Arbeitsplätzen installiert werden?

Der d-mapper ist ein urheberrechtlich geschütztes Programm. Die Nutzung des Programms ist nur über eine Lizenzierung möglich. Sollte eine Installation an mehreren Arbeitsplätzen erfolgen, so ist dies nur nach Erwerb von zusätzlichen Lizenzschlüsseln möglich.

Wie gehe ich bei der Installation unter Windows vor?

Die Vorgehensweise bei der Installation ist auf allen unterstützten Windows-Betriebssystemen gleich. Die Durchführung der Installation erfolgt über den Windows Installer.
Nach Aufruf der Datei setup.xxx.exe, startet die Installation automatisch. Es öffnet sich ein setup-Assistent, welcher Sie durch das Installationsmenü leitet.
Nachstehend finden Sie eine Kurzanleitung zum schrittweisen Vorgehen der Installation:

  1. Öffnen des Installationsassistenten durch Anklicken der Datei setup.xxx.exe
  2. Klicken auf „Weiter“
  3. Akzeptieren der Lizenzbestimmungen
  4. Festlegen des Installationsordners, danach „Weiter“
  5. Optionale Möglichkeit, d-mapper mit einem Startmenü-Ordner zu verknüpfen. Soll Verknüpfung erfolgen, so ist Ordnername auszuwählen. Alternativ ist Haken zu setzen, dass keine Verknüpfung gewünscht ist.
  6. Überprüfen aller Installationseinstellungen
  7. Start des Installationsvorganges über „Installieren“ >> Nach Beendigung der Installation erfolgt Bestätigungsmeldung.
  8. Klicken auf „Fertigstellen“ beendet den Installationsassistenten. Hier kann festgelegt werden, ob Programm anschließend gestartet werden soll.

3. Bedienung

Ich habe noch keinen Benutzernamen. Was kann ich tun?

Die Benutzerverwaltung wird i.d.R. vom Administrator übernommen. Bitte setzen Sie sich mit ihm in Verbindung.

Warum kann ich nicht mehr als 5 Profile anlegen?

Sie arbeiten vermutlich mit der Programmversion „Standard“. Hier ist das Anlegen von Profilen auf fünf beschränkt. Möchten Sie mehr Profile anlegen, so ist der Erwerb der Version „Professional“ bzw. „Enterprise“ notwendig.