RZKKA-Online

Ganzheitliche Portal-Lösung für alle Anspruchsgruppen

Herausforderung

Das StMUG führte im Mai 2003 eine Richtlinie zur Förderung von Kleinkläranlagen ein. Die Richtlinie sollte mit Hilfe eines Internetportals umgesetzt werden, das alle beteiligten Personen in den Verfahrensablauf integriert. Damit die Anwendung zeitgleich mit Inkrafttreten der Richtlinie in Betrieb genommen werden konnte, war ein besonders straffer und effizient gestalteter Projektverlauf notwendig.

Lösung

In enger Zusammenarbeit mit dem StMUG konnte kurzfristig und kostengünstig ein Internetportal konzipiert und entwickelt werden, das alle am Verfahren beteiligten Rollen (Gemeinden, private Sachverständige der Wasserwirtschaft, Kleinkläranlagenbetreiber und Wasserwirtschaftsämter) in das System integriert. Aufbauend auf unserer langjährigen Erfahrung im Bereich der öffentlichen Verwaltung war es uns möglich, die notwendigen Verwaltungsschritte aufeinander abgestimmt in den Verfahrensablauf einzuarbeiten. Wichtige konzeptionelle Bestandteile der Anwendung sind außerdem das umfassende Rollen-/Rechte-Konzept, die benutzerfreundliche Erzeugung und Ablage von Dokumenten bzw. das Berichtswesen sowie die Schnittstellen-Definition.

Nutzen

Die Anwendung bildet das Verfahren zur Förderung von Kleinkläranlagen in Bayern vollständig elektronisch ab und führt die verschiedenen Nutzergruppen online zusammen. Derzeit arbeiten ca. 2.300 Anwender bayernweit aktiv mit dem System. Dabei wurden bisher ca. 93.000 förderfähige Gebäude erfasst, welche in den nächsten Schritten die entsprechende Förderung beantragen werden.

Die Freigabe der Portallösung erfolgte rechtzeitig zur Veröffentlichung der Richtlinie. Durch die ganzheitliche Einbindung aller am Förderverfahren beteiligten Nutzergruppen in einer Anwendung wird der Förderprozess deutlich vereinfacht und erheblich beschleunigt, was nicht zuletzt auch kostensenkende Auswirkungen hat. Das StMUG schätzt, dass mit Hilfe des Systems eine Gesamtfördersumme in Höhe von ca. 200 Mio. EUR umgesetzt wird.

Das Portal wird von der Zielgruppe sehr gut angenommen, was auch mit der intuitiven Benutzerführung zusammenhängt: die Navigation bildet übersichtlich die einzelnen Schritte des Förderverfahrens ab und ist zu jeder Zeit einsehbar. Seit Einführung des Produktivsystems betreuen wir RZKKA-Online sehr intensiv durch eine von uns bereitgestellte Hotline. Daneben haben wir ein Schulungskonzept erarbeitet und bieten darauf basierend mehrmals im Jahr für jede der Nutzergruppen Schulungen an, in denen die Anwendung intensiv theoretisch und praktisch vorgeführt wird.

Die RZKKA wurden seitdem dreimal fortgeschrieben, mit Bekanntmachungen vom 14.06.2005, 18.10.2006 und 22.12.2010. An der Software erfolgten jeweils Anpassungen, so dass ein aktueller Stand der Technik, ein modernes Erscheinungsbild und eine verbesserte Bedienbarkeit im Hinblick auf Anwender-Wünsche vorliegen.