BUBE-Online

Bundeseinheitliches Umweltinformationssytem zur Betrieblichen Umweltdatenberichterstattung

Herausforderung

Ab 2008 haben Betreiber bestimmter Industrieanlagen gemäß der PRTR-Verordnung jährlich Daten zu Freisetzungen in Luft, Wasser und Boden sowie zu Verbringungen von Schadstoffen und Abfällen den zuständigen Behörden zuzuleiten. Bund und Länder haben beschlossen, gemeinsam mit einer bundeseinheitlichen Software eine integrierte Berichterstattung auf elektronischem Wege zu ermöglichen. Den meldepflichtigen Betreibern soll dazu eine Webanwendung zur Verfügung gestellt werden. Gleichzeitig soll den Nutzern auch eine offline betriebene Version angeboten werden. In BUBE-Online wird außerdem die betriebliche Berichterstattung nach der 11. BImSchV (Emissionserklärung) und 13. BImSchV (Großfeuerungsanlagen) integriert sein. Die Daten fließen im letzten Schritt in ein nationales Register und stehen dann online auch der Öffentlichkeit zur Verfügung.

Lösung

Der Lösungsansatz von deborate basiert auf individuell angepassten OpenSource Komponenten und Eigenentwicklungen. Hierbei wird ausschließlich auf XML und Java Technologien zurückgegriffen, welche sich als herstellerunabhängige Standards in den letzten Jahren durchgesetzt haben. Sie erlauben ein schnelles und effizientes Entwickeln sowohl von Standalone als auch von webbasierenden Lösungen, die darüber hinaus plattformunabhängig sind. Der Webanwendung liegt eine moderne Dreischicht-Softwarearchitektur mit Oracle- und PostgreSQL-Datenbanken zu Grunde inkl. integrierter XML-Schnittstellenverwaltung.

Bei der Entwicklung wurden die Vorgaben des BSI-Standard 100 IT-Grundschutz beachtet und der Auftraggeber bei der Vorbereitung zur Zertifizierung unterstützt.

Erstmalig für eine Behördenanwendung wird aus der fertigen Online-Lösung eine Offline-Variante erstellt werden, so dass das Erfassungssystem auch ohne Verbindung in das Internet  einsetzbar ist. Offline erstellte Berichte/Erklärungen sind nach ihrer Fertigstellung über eine Schnittstelle als XML-Datei an die Internetanwendung übertragbar.

Vor dem Hintergrund der sich aus der Verordnung ergebenden zeitlichen Vorgaben, war eine zügige Abwicklung des gesamten Software-Projektes inklusive schneller Programmierung notwendig.

Nutzen

BUBE-Online ermöglicht eine umfassende elektronische Abwicklung der Berichterstattung: die Dateneingabe durch die Betreiber, die Qualitätsprüfung durch die zuständigen Länderbehörden, sowie die Zusammenführung der Länderdaten beim UBA (einschließlich Veröffentlichung im nationalen Register und Weiterleitung an die EU).

Da es sich um sensible, teilweise geheim zu haltende Daten handelt, erfüllt die Anwendung die höchstmöglichen Anforderungen an die IT-Sicherheit und garantiert größten Datenschutz.

So regelt ein mehrdimensionales Rollen-Rechte-Konzept die Datenzugriffsmöglichkeiten gemäß den pro Benutzergruppe festgelegten Eigenschaften. Betreiber haben demnach schreibenden und bearbeitenden Zugriff ausschließlich auf ihre eigenen Daten. Dabei können sie die von ihnen erzeugten Daten jederzeit als XML-Datei auf dem Arbeitsplatzrechner speichern oder den jeweiligen Datenstand übersichtlich ausdrucken.

Zu den Vorzügen der Anwendung zählt, dass schon bei Verwaltung der Rollen und Rechte sogenannte Zuständigkeitsübergaben festgelegt werden, die die Arbeitsschritte zwischen den Nutzergruppen als Workflow abbilden. Wenn z.B. der Betreiber nach Fertigstellung des Berichtes die offizielle Abgabe seiner Daten in BUBE-Online mit Auslösen einer entsprechenden Funktion vorgenommen hat, wird dies als offizielle Abgabe im System dokumentiert. Im nächsten Schritt erhalten die Behörden die Information, dass die Daten zur weiteren Prüfung zur Verfügung stehen.

Ein hoher Benutzerkomfort wird durch detaillierte Eingabemasken mit komfortablen Auswahllisten, einem direkten Schnellzugriff auf die zuletzt eingesehenen Datensätze (Navigationsbaum mit Historienfunktion) sowie zahlreichen Auswertungsfunktionalitäten und Exportmöglichkeiten erreicht.

BUBE-Online hat am 16. Juni 2008 für die Berichterstattung nach PRTR und 13. BImSchV den Produktivbetrieb aufgenommen. Das Softwaremodul für die Berichterstattung nach der 11. BImSchV wurde am 18. Februar 2009 frei geschaltet.